Unterrichtshilfe Finanzkompetenz

herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände,
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Infomaterial für Lehrer
Infomaterial für die Schüler

Symbol SchuldenspiraleModul 8:
Schuldenspirale

"Hoppla, was kostet die Welt?"

Methodentyp:
Videofilm
Ziele:
Sensibilisieren für die Verknüpfung "Geld und Liebe" und "Schulden und Arbeitsplatzverlust"
Inhalte:
Wie Lebenswege in die Verschuldung beginnen können, Hinweis auf Arbeitsmaterial für LehrerBürgschaften
Dauer:
40 Minuten (davon 12 Minuten Video)
Material:

Anleitung:
Der Film erzählt in Rückblenden den langsamen und unaufhaltsamen Einstieg in die Schuldenfalle. Thematisch wird eher auf fehlenden Überblick und mangelnde Auseinandersetzung mit den eigenen Möglichkeiten und Wünschen eingegangen.

Die Geschichte

Rafael ist erst 20 Jahre alt und schon hoch verschuldet. Im Rückblick auf die vergangenen Jahre wird deutlich, wie schnell junge Erwachsene in die Schuldenfalle geraten können ... Das eigene Auto, der gemeinsame Urlaub mit der neuen Freundin („Kostet ja nicht viel!”), die längst eingeplante Lohnerhöhung und dann der drohende Arbeitsplatzverlust...

So können Lebenswege in die Verschuldung beginnen. Ob das so sein muss, und ob aus der Verschuldung eine schier unentrinnbare Überschuldung wird, lässt der Film offen. Antworten auf diese Fragen zu finden, ist Aufgabe der Schülerinnen und Schüler.

Anmerkung:

Hier kann gleich in die Lösungs- und Umsetzungsphase übergegangen werden, indem Handlungsalternativen für die im Film erscheinenden Personen entworfen und diskutiert werden.